Es war der 29.12.10 als wir erfuhren das du unterwegs bist.  Mama und Papa haben grad den ganzen Umzugsstress hinter sich gelassen gehabt und wieder den Versuch unternommen schwanger zu werden. Allerdings haben wir nicht damit gerechnet das ich gleich schwanger werde, da Mama krank war und die Ärztin gesagt hat das mein Körper momentan nicht für eine Schwangerschaft bereit ist weil es gegen die schwere Angina ankämpft, die auch wirklich sehr heftig war.

Nachdem ich dann endlich keine Medikamente mehr nehmen musste, war mir irgendwie ein komisches Gefühl aufgekommen. Ich habe meine Regel nicht bekommen obwohl ich mich auf die immer verlassen konnte, ich habe noch 2 Tage gewartet doch sie kam nicht. Also ging ich noch schnell in die Apotheke um einen Frühtest zu holen denn der Frauenarzt sagte das ich unbedingt einen Frühtest gleich machen muss um alles weiteren Maßnahmen schnellstmöglich zu veranlassen. Denn du warst wieder eine Risikoschwangerschaft. Natürlich hatten die Ärzte über Silvester ja zu also gleich im neuen Jahr bin ich dann zum Arzt.

Dort wurde mir die Schwangerschaft mit dir bestätigt allerdings konnte man noch nicht wirklich viel sehen also eine Woche drauf gleich wieder hin. Und da warst du.

Ich habe mich rießig gefreut. Papa allerdings hatte Angst, da dein Geschwisterchen uns nach 11 Wochen in   Mamas Bauch verlassen hat.

Von nun an ging es in ganz kurzen Abständen zum Arzt um alles genau zu überwachen. Doch du ließt dich davon nicht stören… du bist schön gewachsen und immerwieder konnte ich  dein Herzchen pochen sehen es tat so gut.

 

Von Woche zu Woche wurdest du immer größer, aber die Angst war da. Bei jedem Stechen oder ziehen im Bauch habe ich Panik bekommen das es dir nicht gut geht… aber dir ging es super. Ich war immer so glücklich dich herrumtollen zu sehen wenn wir beim Ultraschall waren. Mitlerweile haben wir auch den Omas und Opa erzählt das du unterwegs bist und sie haben sich auch riesig über die Nachricht gefreut. Deine Onkels erfuhren erst ein paar Wochen später von dir. Wo man dann meinen Kullerbauch auch nicht mehr verstecken konnte.

 

Dann kam der Erste Schock… wir haben den sogenannten Tripple Test machen lassen und wieder wie bei deiner großen Schwester Leonie war der verdammte Wert erhöht. Die Schwester rief mich an und bestellte mich zum Arzt. Er kontrollierte alles konnte aber nichts sehen. Aber um auf Nummer sicher zu gehen gab es gleich eine Überweisung zum Feindiagnosten. Doch er konnte auch nichts finden. Von nun an pendelten wir zwischen unserem Frauenarzt und Feindiagnosten. Ständige Kontrolle halt. Doch dir ging es super. Es gab keine Auffälligkeiten. Ich war wieder Happy.

Die nächsten Wochen verliefen problemlos du bist gewachsen und Mamas Bauch auch.

 

Mitlerweile hat deine Schwester auch mitbekommen das du in meinen Bauch bist. Sie hat sich gefreut auch ein Baby zu bekommen, denn deine Schwester liebt kleine Kinder. Es gab dann schon jeden Morgen ein Ritual, erst hat sich Leonie die Zähne geputzt und dann hat sie dich gedrückt dir einen dicken Kuss gegeben und dir ein Lied vorgesungen und erst dann sind wir in den Kindergarten gegangen. Sie war so stolz sie hat auch jedem erzählt das sie bald große Schwester wird und jedem Mamas Bauch gezeigt und gesagt das da ihr Baby drin ist.

 

Alles lief super.

 

Es stand dann mal wieder ein Arzttermin an. Erstmal ab an CTG doch du wolltest wohl nicht so richtig die Schwestern haben alles versucht aber deine Herztöne blieben immer gleich. Dem Arzt gefiel das nicht so richtig er machte ein Bildchen von dir aber es gab keine Auffälligkeiten, dein Herzchen pochte.

Die Tage danach hatte ich immerwieder ein leichtest ziehen in der Leiste, dachte mir aber nichts dabei, das hatte ich bei deine Schwester auch. Das ziehen wurden mal derber und verging auch wieder. Ich mein ich bin ja mal nicht von Wehen ausgegangen bzw. das es vielleicht ein Zeichen war das du Geboren werden solltest, denn ich war da ja erst zwischen der  30. und 32. Schwangerschaftswoche.

Hätte ich zu dem Zeitpunkt gewusst das du gerade um Leben und Tot kämpfst wäre ich sofort ins Krankenhaus gefahren. Aber ich wusste es nicht, da ich dies auch bei deiner Schwester hatte und mir deshalb keine Sorgen machte.

 

Dann stand wieder ein Termin beim Arzt an, da er das letzte mal festgestellt hatte das du wohl zu klein und zu leicht bist mussten wir nach 14 Tagen gleich wieder hin. Wieder erstmal ab ans CTG, doch die Schwestern fanden kein Herz sie versuchten ne halbe Stunde was zu finden doch irgendwie war nichts da.

 

Der Arzt wurde informiert, ich machte mir zu dem Zeitpunkt noch keine richtigen Sorgen, da du dich beim letzten CTG auch versteckt hattest. Der Arzt nahm mich und Papa sofort mit ans Ultraschall um nachzuschauen. Er schaute schaute und schaute und dann sagte er das dein Herzchen nicht mehr schlägt. Ich brach zusammen. Sofort mussten wir ins Krankenhaus.

Ich konnte nicht begreifen was grad geschah….

Sofort kam der Arzt und untersuchte doch er fand nichts dann noch eine Ärztin und auch sie sagte das nichts mehr zu sehen ist.

Ich konnte nicht begreifen die Tränen liefen ich wollte es nicht wahr haben.

 

Die Ärztin wollte mich sofort aufnehmen doch ich konnte nicht dort bleiben und deine große Schwester war ja auch noch in der Kita.

 

Auf eigenen Wunsch durfte ich nach Hause bzw. sind wir zu Oma gefahren.  Die Ärztin sagte wir sollen morgen ganz früh gleich wieder da sein und das sie nochmals ein Ultraschall machen will um nochmals nachzuschauen.

 

Ich gab die Hoffnung nicht auf, hatte auch immerwieder das Gefühl dich zu merken wie du dich bewegst.

 

Doch die Hoffnung wurde mir genommen als Papa und ich am nächsten Morgen wieder ins Krankenhaus sind. Doch irgendwie wollte ich das alles nicht wahr haben und dachte wenn du erstmal da bist werden die schon sehen das du lebst.

 

Um 9 Uhr wurde ich dann an den Wehen tropf gelegt, der auch sehr schnell seine Wirkung zeigte.  Nach einer Stunden fingen die Wehen an. In der zwischen Zeit stellte sich auch eine neue Hebamme vor, Christiane.

Sie war die ganze Zeit bei uns und lenkte uns ab. Die Wehen wurden immer schlimmer so das mir Christiane die ersten Schmerzmittel gespritzt hat. Doch was nicht wahr das sich der Muttermund öffnete. Nach 8 Stunden Wehen tropf, vollgepumpt mit Schmerzmitteln 2 mal PDA gespritzt tat sich am Muttermund immer noch nichts. Also beschloss ich ein wenig zu laufen. Nun hatten die Wehen von selbst eingesetzt sie wurden immer derber als wir wieder im Kreissaal waren untersuchte mich Christiane und stellte fest das der Muttermund nun fast ganz offen war.

Sie rief die Ärztin, da diese dabei sein musste weil du falsch rum lagst. Dann ging auch alles ganz schnell. Die Ärztin hielt die Fruchtblase und als sie sie dann öffnete war auch endlich der Druck weg aber gleichzeitig auch die Wehen und dann verschloss sich auch der Muttermund wieder. Du wolltest nicht von uns gehen.  Doch sie musste dich ja holen denn du hattest ja nun auch keine Schutzhülle mehr. Nach einigen Minuten (gefühlten Stunden) warst du dann da und ich hatte die Hoffnung das gleich ein Schrei von dir kommt….

 

Doch der Kreissaal blieb still….

 

Christiane nahm dich hoch so das wir dich sehen konnte. Ein hübsches kleines Mädchen. Ich war so glücklich dich zu sehen und gleichzeitig traurig zu wissen das ich dich niemals bei mir haben darf.

Im Moment deiner Geburt weite ich nicht mehr. Ich hatte wahrscheinlich soviel Schmerzmittel in mir das ich so neben mir stand.

 

Christiane nahm dich um dich sauber zu machen und brachte dich wieder eingehüllt ein einem weisen Tuch.  In dem Moment war ich nicht mehr richtig bei mir. Ich sah dich an streichelte dich und hielt dich mit deinem Körpchen im Arm. Christiane zündete inzwischen eine Kerze für dich an.

 

Wir waren noch lange im Kreissaal mit dir. Christiane gab uns die Zeit um uns von dir zu verabschieden. Es tut so weh….

 

WARUM mein alles geliebter Schatz kannst du nicht bei uns sein? Du fehlst uns so sehr…..

 

FINJA KAISER geboren am 05.07.2011 um 19:55 Uhr mit 1030 Gramm und 37 cm.

 

Wir werden dich immer Lieben und du wirst immer in unserem Herzen weiter Leben.

 Wir Lieben Dich für immer!!!!

 

 


Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!